CARE NATURKOST Label WWF Scorecard
CARE NATURKOST Label WWF Scorecard

CARE Naturkost – because we care.

Bio ist Vertrauenssache

Wem nützt Bio, wenn nur Bio draufsteht?

Fette & Öle

Bio Palmfett

1993 haben wir als weltweit erste Firma Bio Palmfett aus Brasilien nach Europa importiert. Damals, vor 25 Jahren passten unsere georderten Mengen in einige Fässer. Heute wird das Bio Palmfett in modernen Tankschiffen direkt zu unserem Lager nach Holland transportiert und dort weiterverarbeitet. Palmfett (auch Palmöl genannt) wird aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme (Elaeis guineensis) gewonnen. Die Früchte werden mit Dampf sterilisiert und gepresst; dabei entsteht das rohe Palmöl, CPO (Crude Palm Oil). Öl und Früchte haben wegen ihres hohen Carotingehaltes eine orangerote Färbung. Um es für die weitere Verwendung in der
Lebensmittelherstellung sowie der Herstellung von Kosmetik-, Wasch- und Reinigungsmitteln aufzubereiten werden dem Palmöl durch physikalische Raffination Farb-, Geschmacks- und Geruchsstoffe entzogen.
Dieses reine Palmöl hat einen neutralen Geschmack und eine weißliche bis beige, helle Farbe. Der Schmelzbereich von Palmöl liegt zwischen 30°C und 37 °C. Ein großer Vorteil des Palmöls ist, dass dank seiner natürlichen Festigkeit bei Raumtemperatur, bei der Herstellung von verarbeiteten Nahrungsmitteln auf das chemische Härten verzichtet werden kann. Die Ölpalme ist dreimal ertragreicher als Raps und beansprucht für den gleichen Ertrag etwa sechsmal weniger Fläche als Soja. Palmölpflanzen sind im Vergleich zu anderen Ölpflanzen „bescheiden“ was den Flächenanspruch anbelangt. Auf einer, im Vergleich zu anderen Ölpflanzen,
geringen Fläche lässt sich mit Palmölpflanzen ein großer Teil des weltweiten Bedarfs an Pflanzenölen decken. Bio Palmöl ist damit ein vertretbarer und nachhaltiger Rohstoff.
Voraussetzung hierfür ist der nachhaltige Anbau auf bereits vorhandenen und bislang ungenutzten Brachflächen, ohne den Regenwald zu roden. Die Abholzung von Regenwald ist ein absolutes Tabu und durch nichts zu rechtfertigen. Care Naturkost importiert seit 25 Jahren Palmöl aus Südamerika und beliefert einen großen Teil der deutschen Bio-Verarbeiter von Palmöl.

Bio Palm Stearin

Als Palm Stearin bezeichnet man den festen Anteil der bei der Trennung von Palmöl durch natürliche Fraktionierung entsteht.
Natürliche Fraktionierung besteht aus aufeinanderfolgenden Schritten von Kühlung und Filtration. Der Schmelzpunkt von Palm Stearin liegt bei 50 – 54 °C.

Bio Palm Olein

Palm Stearin besteht aus den flüssigen Bestandteilen der durch natürliche Fraktionierung bei der Trennung von desodoriertem Palmöl entsteht. Natürliche Fraktionierung besteht aus aufeinanderfolgenden Schritten von Kühlung und Filtration. Der Schmelzpunkt von Palm Olein liegt bei ca. 20°C.

Bio Kokosöl/–fett

Bio Kokosöl, auch Kokosfett genannt, wird aus dem Kernfleisch der Kokosnuss (Frucht der Kokospalme Cócos nucífera L.) gewonnen und ist ein bei Zimmertemperatur festes, weißes Fett, das bei höheren Temperaturen flüssig und klar wird. Kokosöl schmilzt bei einer Temperatur von 24°C bis 26°C und ist sehr hitzebeständig. Bei der Herstellung von Kokosöl gibt es zwei sehr unterschiedliche Produktionsverfahren.
VCO: Das als VCO (Virgin Coconut Oil) bezeichnete Öl, ist ein Kokosöl, das ausschließlich aus dem weißen Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen wird. Zur Gewinnung wird das Fruchtfleisch geraspelt und getrocknet. Danach wird es schonend im Kaltpressverfahren gepresst und es entsteht ein klares Öl, das nach Kokos schmeckt und duftet. Das Öl wird bei Zimmertemperatur fest und ist zwei Jahre haltbar.
RBD: Für die Herstellung von RBD (physikalisch raffiniert, gebleicht und desodoriert) wird zuerst die harte Schale der Kokosnuss entfernt. Die braune „Haut“ bleibt am Fruchtfleisch. Vor der Weiterverarbeitung wird das Fruchtfleisch direkt auf den Feldern getrocknet. Nach der Trocknung wird das Öl im Heißpressverfahren gewonnen. Durch die anschließende Reinigung, Filtration und physikalische Raffination entsteht ein geschmacks- und geruchsneutral Öl, das ein Jahr haltbar ist. Es wird u.a. in der Kosmetikherstellung, der Lebensmittelindustrie und in der Küche genutzt.

Bio Palmkern Öl

Bio Palmkernöl wird aus den Kernen der Ölpalmfrüchte gewonnen. Hierfür werden die Kerne getrocknet, gemahlen und gepresst. Rohes Palmkernöl ist gelblich-braun und verändert sich mit dem Vorgang der Raffination. Nach diesem Vorgang erhält man ein fast weißes Fett.

Bio Rapsöl

Bio Rapsöl wird aus den Samen von Raps (Brassica napus L.) gewonnen und verfügt über ein besonders ausgewogenes Verhältnis von Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren.
Vor der Verarbeitung wird die Rapssaat gereinigt und zerkleinert um sie dann zu pressen. Das kaltgepresste Bio Rapsöl wird ohne Wärmezufuhr durch Schneckenpressung und Filtration gewonnen. Es hat einen nussigen arttypischen Geschmack und eine gelbe Farbe. Das raffinierte Bio Rapsöl hat dagegen einen neutralen Geschmack und eine hellgelbe Farbe und ist hoch erhitzbar. Die Saat wird hier vor dem Pressen noch erwärmt, damit sich die Samen besser auspressen lassen und sich somit ein höherer Ertrag ergibt.
Anschließend wird das so gewonnene Öl physikalisch raffiniert, das heißt entschleimt, gebleicht und desodoriert.

Bio Sonnenblumenöl

Bio Sonnenblumenöl wird aus den Kernen der Sonnenblume (Helianthus annuus L) gewonnen.
Hierfür werden die Kerne gereinigt, getrocknet und, je nach Ölsorte geschält, das pflanzliche Fett wird anschließend durch Pressung der Kerne gewonnen. Kaltgepresstes Öl hat einen intensiven saatigen Geschmack. Das raffinierte Sonnenblumenöl ist geruchsneutral und mild im Geschmack. Zusätzlich kann eine Winterisierung vorgenommen werden, wodurch eine Trübung des Öls vermieden werden kann. Hierbei wird ein Teil der Trübstoffe abgefiltert.
Bei der Sonnenblumensaat stehen Saaten mit unterschiedlichen Fettsäuremustern zur Verfügung. Low-oleic heißt, dass der Anteil an einfach ungesättigter Ölsäure gering ist. Dagegen bezeichnet high-oleic, Sonnenblumensaaten mit einem sehr hohen Anteil an einfach ungesättigter Ölsäure.

Bio Sesamöl

Bio Sesamöl wird aus den Samen des Sesams (Sesamum indicum) gewonnen. Die Pflanzen werden nach der Reife geschnitten und zum Trocknen aufgestellt. Nach dem Trocknen werden die reifen Samen ausgeschüttelt, gereinigt und verarbeitet. Unser kaltgepresstes Bio Sesamöl wird aus der sorgfältig gereinigten, ungerösteten Saat durch schonende Pressung ohne Wärmezufuhr gewonnen. Alle wertvollen Inhaltsstoffe bleiben erhalten. Das kaltgepresste Sesamöl hat einen nussigen Geschmack und hellgelbe Farbe.
Als Nebenprodukt entsteht der Bio Sesam Presskuchen bzw. Bio Sesammehl, welches vielfältig in der gesunden Küche eingesetzt werden kann.
Das physikalisch raffinierte Bio Sesamöl ist geruchsneutral und mild im Geschmack. Zusätzlich kann eine Winterisierung, zur Vermeidung von Trübungen im Öl, vorgenommen werden. Hierbei werden Teile der Trübstoffe abgefiltert.

Bio Sojaöl

Bio Sojaöl wird aus den Sojabohnen (Glycine max) durch Pressen und anschließender physikalischer Raffination gewonnen.
Hierfür werden die Bohnen vorher geschrotet.

Bio Olivenöl

Zur Gewinnung von Bio Olivenöl werden die reifen Oliven nach der Ernte zuerst mit einem Gebläse gesäubert. Dadurch werden z.B. Blätter und kleine Äste entfernt. Nach dem Waschen werden die Früchte in einem Mahlwerk samt Kern gemahlen. Anschließend wird das Olivenöl durch Pressen oder Zentrifugieren von den restlichen Bestandteilen (Schale, Fruchtfleisch und Kern) getrennt, so dass das reine Olivenöl übrig bleibt. Die Farbtöne eines Olivenöles variieren von grün-bräunlich bis hellgelb, abhängig von den in den Oliven enthaltenen Substanzen und dem Reifezustand der Oliven. Olivenöl besticht durch seinen hohen Anteil an Ölsäure. Vor allem in Lebensmitteln und in der Kosmetik findet das Öl Verwendung.

Bio Sheabutter

Bio Sheabutter wird aus den Früchten des Karitebaumes gewonnen. An dem bis zu 20 m hohem Baum wachsen traubenartig die Sheanüsse. Die gesammelten Nüsse bestehen zu 50 % aus Fett. Zur Fettgewinnung müssen die Nüsse zuerst von ihrem Fruchtfleisch befreit werden. Die danach zerkleinerten Nüsse werden gemahlen, mit Wasser vermengt und zu einer Art Teig geknetet. Durch diesen Vorgang setzt sich das Fett ab und kann von der Wasseroberfläche abgeschöpft werden. Abgekühlt entsteht so die Sheabutter. Wird sie raffiniert, ist die Butter weiß.